Print Logo
Fragen - Antworten

Fragen - Antworten



Jeder, der eine Frage ohne Antwort mit sich herumträgt, oder der zu einem bestimmten Thema mehr Informationen wünscht, kann hier sein Problem publizieren. Wenn er Glück hat, wird ihm jemand antworten, der etwas mehr weiß.

Jeder, der hier eine Frage liest, die er zum Teil oder gar vollständig beantworten kann, der zögere nicht, einem anderen zu helfen.

Senden Sie mir bitte einen Brief über "Kontakt"!



001: Kuhbrücke

Eine Kuhbrücke (engl. »cow-bridge«, niederländ. »koe-brug«, schwed. »kobrygga«) scheint eine Plattform in einem Schiff gewesen zu sein. Wie sah eine Kuhbrücke aus? Woher kommt das Wort und was bedeutet es?
[Heinrich Siemers, Deutschland]


002: Preußische Kriegskutter

"Gab es in Preußen im Zeitraum 1813/15 Kriegskutter oder Schaluppen?"
[Sascha Funke, D 44269 Dortmund]


003: Dioramamodell von HMS VICTORY

In einem Buch von John Masefield fand ich insgesamt drei Fotos von Ausschnitten aus einem "Dioramamodell" der VICTORY. (Ob die Bezeichnung treffend ist, kann ich so nicht beurteilen. Den Fotos nach sieht es eher aus wie ein normales Modell in großem Maßstab, mindestens 1:24, wenn nicht sogar 1:12.)
Im September 1993 erkundigte ich mich im Royal Naval Museum (in Portsmouth, neben der VICTORY) nach diesem Modell. Ich erhielt die Auskunft, es sei seit vier Jahren zur Reparatur außer Haus, man wisse aber nicht, wo es jetzt sei. Drei Jahre später war ich wieder dort, aber das gesuchte Modell war immer noch verschollen.
Weiß jemand etwas über den Verbleib dieses Modells? Ist es vielleicht in der langen Zwischenzeit wieder wohlbehalten ins Museum zurückgekehrt? (Es kann doch nicht sein, dass so etwas einfach so verschwindet!)
[Heinrich Siemers, Deutschland]


004: Die Skizze auf Leinwand (1805) von Arthur William Devis

Kurz nach der Rückkehr der VICTORY im Dezember 1805 kam der Maler Arthur William Devis an Bord und sammelte Material für ein geplantes Gemälde. Unter anderem machte er eine Skizze in Öl auf Leinwand "für ein großes Bild" und eine Skizze mit Feder und Tinte. Diese Information habe ich einem Buch von Sidney Pavière (S. 133) entnommen.
Ich möchte gern mehr über die Skizze in Öl auf Leinwand wissen, insbesondere, wo sie sich jetzt befindet.
[Heinrich Siemers, Deutschland]


Heinrich Siemers, der Herausgeber, antwortete sich selbst am
5. Sept. 08:

Inzwischen habe ich die gesuchte Skizze in Öl auf Leinwand gefunden. Sollte jemand Interesse bekunden, werde ich ihm gern Auskunft geben.


005: "Wests" Skizze

Charles Addis veröffentlichte im Jahrbuch "Trafalgar Chronicle" 2001 eine interessante Skizze, die ich noch nie gesehen hatte. Addis zufolge wurde sie 1806 von dem Maler Benjamin West angefertigt. Ein handschriftlicher Vermerk lautet übersetzt: "Midshipman's Berth + Cockpitleiter von der Trossenlast aus gesehen".
Leider macht Addis nur unzureichende Angaben über diese möglicherweise wertvolle Quelle. (Meine diesbezügliche Anfrage hat er nicht beantwortet.)
(Mehr hierzu gibt es, mit einem Großbild, leider nur im englischen Teil, auf der Seite HMS VICTORY / Where Nelson really died / Investigation of sources / C. "West's" sketch)
Ich möchte gern mehr über diese Skizze wissen, insbesondere, wo sie sich jetzt befindet.
[Heinrich Siemers, Deutschland]


006: Beflaggung der HMS VICTORY am 28. Juni 2005

"Für ein geplantes Gemälde des Schiffes am 28. Juni 2005 (Trafalgar-Paradetag + Besuch der Queen an Bord) suche ich Infos über die genaue Beflaggung der VICTORY während des Besuches der Queen.
Wo war die Royal-Flag beim Queenbesuch? Logischerweise im Großtop, im Vortop die Flagge der Admiralität/First Sealord. Richtig?
War das Trafalgar-Signal gehisst?"
[Olaf Rahardt, 07407 Rudolstadt. 30.1.06]

Anmerkung des Herausgebers: Der bekannte Marinemaler Rahardt hat am 28. Juni 2005 als Gast der Deutschen Marine die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich "200 Jahre Trafalgar" in Portsmouth miterlebt. Allerdings war er an Bord der SACHSEN und sah draußen auf der Reede von Spithead die Schiffsparade.
Wer hat die VICTORY an jenem Tag aus der Nähe gesehen und kann helfen?


007: Dokumente, Nelsons Sterbeplatz betreffend

1922 schrieb Edward Fraser in seinem fünfteiligen Artikel über H. M. S. "VICTORY" Folgendes:
"Im Verlauf der anschließenden Reparaturarbeiten [nach der Kollision 1903] wurden im Cockpit [gemeint ist Nelsons Sterbeplatz] gewisse Umgestaltungen vorgenommen, nachdem Dokumente ans Licht gekommen waren, die die exakte Stelle, an der Nelson starb, betrafen." (S. 342)
Um welche Dokumente handelt es sich? (Bei den Vorbereitungen für die im Juni 2008 erfolgte Verlegung von Nelsons Sterbeplatz scheinen sie nicht herangezogen worden zu sein.) Wo befinden sich diese Dokumente jetzt? Sind sie irgendwo veröffentlicht worden?
[Heinrich Siemers, Deutschland]


008: Wen stellen die beiden männlichen Figuren auf HMS VICTORY's Heckspiegel dar?

Herr Anton Antipenko aus Moskau schickte mir am 24. Februar 2009 folgenden Brief (in englischer Sprache):
"Sicher gibt es Schiffe, die mehr Fragen offenlassen als Nelsons "Victory". Jeder Zentimeter scheint untersucht, beschrieben u.s.w.. Trotzdem kann ich auf eine ziemlich einfache Frage keine Antwort finden: wen stellen die beiden männlichen Figuren auf dem Heckspiegel der "Victory" dar? Die Internetseiten, die sich mit dem Schiff befassen, schweigen sich zu diesem Thema aus. Alles andere ist besprochen, aber diese Figuren scheinen für die Autoren unsichtbar zu sein. Können Sie mir vielleicht helfen? Wer sind diese Figuren? Können Sie mir das bitte erklären?"

Ich konnte auch nicht helfen und gebe die Frage deshalb an diejenigen weiter, die vielleicht etwas darüber wissen.


Heinrich Siemers, der Herausgeber, beantwortete diese Frage am 27. Nov. 09:

In einem Buch von Carr Laughton (2) fand ich eine überzeugende Erklärung: "...ab dem Jahr 1742, nach der restriktiven Anordnung, waren einzelne Figuren von etwa 1,80 m Höhe üblich. Nach einer weiteren Anordnung von 1796 verkümmerten diese Figuren, auch manchmal vertraulich "Starke Männer" genannt, immer mehr. Ein einziges Paar konnte auf die Seitenhölzer am Heckspiegel eines Dreideckers als Flachrelief geschnitzt oder gar nur gemalt sein..." (S. 136)

Eine genaue Betrachtung der vielen Abbildungen in Laughtons Buch oder anderswo zeigt, dass die "Starken Männer" sehr oft auftauchen. Sie waren beliebt, nicht nur bei der Britischen Marine und nicht nur bei Dreideckern.